Wohnanlage


Die Projektplanung für die Bärgründe sieht eine generationsverbindende Wohnanlage, bestehend aus hochwertigen Miet- sowie Eigentumswohnungen vor, die sich an den speziellen Bedürfnissen von Senioren, jungen Familien und Menschen mit Beeinträchtigungen orientiert.

Zur Zeit werden mit den Fachabteilungen der Stadt Salzburg die Rahmenbedingungen für die Bebauung ausgearbeitet. In weiterer Folge werden diese Rahmenbedingungen für die Umwidmung der Aufsichtsbehörde der Salzburger Landesregierung vorgelegt. Grundsätzlich gilt das Räumliche Entwicklungskonzept (REK) der Stadt Salzburg von 2007.

Die Aufschließung über die Nissenstraße wird einer gesonderten Planung unterzogen und es ist angedacht, die bestehende Nissenstraße zu verlegen bzw. die Aufschließung auf der Ostseite der Bärgründe zu situieren. Eine Vorgabe ist auch die Vermeidung des Querverkehrs zwischen Santnergasse und der neuen Aufschließungsstraße bzw. verlegten Nissenstraße.

Das Siegerprojekt des Architekturbüros Schwarzenbacher löste laut Ansicht der Jury die Ansprüche, die an dieses Projekt gestellt wurden, am besten. Die Orientierung nach Südwesten mit einer Laubengangerschließung war bei der Beibehaltung kleingliedriger Strukturen im Bereich der mittleren Körnung gut gelöst. Detailliertere Beschreibungen werden in weiterer Folge noch hier online gestellt.